Seminarzentrum 1000kraut

Die Geschichte des Hofes

Seit mehreren Generationen wird der Hof von der weiblichen Linie bewohnt und bewirtschaftet. Das ursprüngliche, recht kleine Wohnhaus befand sich direkt oberhalb der Straße. Seit einigen Jahren befindet sich an der Stelle, wo es einst gestanden hat und ich Stefan Schindler, jetziger Inhaber des Hofes, geboren wurde, ein freier Grasplatz. Aus den alten Steinen des Hauses wurde eine abgerundete Mauer geformt mit drei eingefügten Vertiefungen. Enthält die linke Vertiefung eine Art kleinen Grillplatz, ist die rechte Vertiefung für Zeremonienfeuer gestaltet, zwischen den beiden Feuerstellen ist eine Art Durchbruch, der das weibliche und das männliche verkörpert, durch den der Blick Richtung Peilstein Berg aufwärts weist.

Aus einem Waldfelsen und mit anderen Steinen geschmückte Figur, wurde ein Ahnendenkmal errichtet, dass sich gegenüber diesem Durchblick zum Berg hin ausrichtet, symbolisiert die Ahnenkraft, die in alten Zeiten und auch jetzt an diesem Platz und in der Umgebung wirkt, um den Menschen, den Tieren, den Pflanzen, dem Berg, seinen Wäldern, dem Boden, dem Wasser und allem Lebendigem zu danken. Für uns ist das der Josef.

In den 60er Jahren erbaute mein Vater ein modernes Wohnhaus in Hanglage, welches derzeit von Mutter Hannelore, geboren 1943 und der Lore, meiner Schwester, geboren 1968 bewohnt wird. Eine sonnige, windgeschützte Terrasse, die im Sommer ein wahres Pflanzenparadies ist, öffnet sich zum Berg hin und macht auch den Blick frei auf die Stallungen der Ziege der Hühner und Enten, die ein wahrhaft glückliches Leben haben.

1997errbauten wir an der Nordseite, ein quer zum Hang stehendes Wohnhaus auf zwei Stockwerken, das die Privatwohnräume für mich Stefan, Silvia und Sophia Schindler sind. Unsere Dackeldame-Nelli, im behäbigen Alter und eine Schar von 7 Katzen , die Jessika, ein weißes Reitponi, vervollständigt neben den im Hof frei herum spazierenden Hühner und Hähnen unseren momentanen Streichelzoo.

Für uns am Hof ist das harmonische Miteinander von Menschen, Tieren und Pflanzen wichtig, dass wir an interessierte Menschen gerne weitergeben.

 

Frühlingserwachen

Die Sonnenstrahlen tanzen auf den jungen Knospen der Bäume.
Unten im Boden und unter dem alten Laub regt sich das Leben ...

Sommerträume

Die Natur zeigt sich in ihrer Fülle, das Leben gedeiht.
Überall bezaubern Blumen und sattes Grün das Auge ...

Stefan Schindler

Stefan

Silvia Schindler

Silvia

Sophie Schindler

Sophie

Hannelore Schindler

Hannelore

Lore Schindler

Lore

Familienhof

Stefan Schindler, lebt seit seiner Geburt auf dem dem Tausend1000Krauthof, gemeinsam mit meiner Ehefrau Silvia, die ihn bei den neuen Projekten tatkräftig unterstützt.

Ihre gemeinsame Tochter Sophie bringt frische und kreative Ideen in die Familien- und Hofgemeinschaft ein.

Sefans Mutter Hannelore lebt ebenfalls ihr gesamtes Leben hier auf dem Hof zu Füßen des ehrwürdigen Ostrongs und hat das Land und den Hof seinerzeit an ihren Sohn vererbt. Seit vielen Jahrzehnten hält sie mit ihrer ausgeglichenen und fröhlichen Art das Leben am Hof im Gleichgewicht.

Auch Stefans Schwester Lore lebt mit am Hof und komplettiert die kleine Gemeinschaft. Lore ist, genauso wie Silvia, immer engagiert bei der Sache und steuert mit ihrer Tatkraft einen wesentlichen Teil zum alltäglichen Leben und den notwendigen Arbeiten bei.

Stefan, Lore und ihre Mutter haben größten Teil ihres Lebens auf dem Familienhof verbracht und wollen ihn weiterhin am Leben halten. Den großen Rahmen bei der Erneuerung, Instandhaltung und die Bewirtschaftung des Hofes bilden die Demeter-Richtlinien, die einen nachhaltigen Umgang mit Flora und Fauna sowie biologische Anbaumethoden vorraussetzen.

Im Jahre 2015 hat Stefan die Kräuterprüfung beim Verein Freunde natürlicher Lebensweise mit sehr gutem Erfolg absolviert und wurde zum Bezirksleiter aller 36-er Postleitzahlen ernannt. Seit er im Verein FNL aktiv tätig ist, hat sich auf dem Familienhof sehr viel verändert. Nicht nur die Umgestaltung der Scheune zum Seminarraum, auch die Namensgebung des Hofes hängt mit meinen Tätigkeiten im Verein zusammen, auch der Name 1000kraut-Hof wurde dem Ort im Zuge der Neuorientierung gegeben. Naturverbundene Menschen, Kräuterintressierte und Referenten zu unterschiedlichen Themen rund um Pflanzen, Wasser und Energie füllen den kleinen Hof mit Leben.

Der Tausendkrauthof, der schon von vielen Generationen mit Hingabe bewirtschaftet wurde, liegt Stefan sehr am Herzen und er freut sich schon auf weitere schöne Jahrzehnte gemeinsam mit seiner Familie sowie allen Tieren und Naturwesen, auf dem idyllischen, kleinen Bauernhof.

Herbstmärchen

Die Nächte werden läner, und langsam bereiten sich Tiere und Natur auf ihren Winterschlaf vor ...

Winterimpressionen

Der Schneezauber liegt über dem Ostrong und dem 1000Kraut-Hof.
Die kleinen Bäche plätschern dennoch fröhlich den Berg hinunter ...